Blog

2009 „Der Geist im Rathaus“

  2.2.:   Ein „ruhiger“ Abschluß:          – Reinhard braucht bei „Statistiken sind meine Spezialität“ Hilfe der Souffleuse Uli. Der hat aber heute            2 Probleme: Zum ist das Wort „Statistik“ gerade das schwierigste Wort für ihn. Da kommt eher etwas            wie:“Schaschlik“ heraus. Zum anderen stimmt der „Sound-Pegel“ nicht ganz. Beim 3. mal, als Reini            schon fast mit dem Continue Reading...

2008 „Verrückte haben es auch nicht leicht“

9.März: Bei der letzten Aufführung, der Dernière spielen sich die Schauspieler traditionell Streiche.              Auch dieses Jahr war wieder viel geboten:            – Der Tee, den die beiden Robbies beim Handeln trinken war mit Zitronensaft versetzt. Die beiden durften              natürlich keine Miene verziehen…            – Das Skelett, das die ganze Zeit im Eck steht war von unseren Bühnenbaueren manipuliert: Continue Reading...

2007 „Polnische Wirtschaft“

29. Januar: Schön, wenn es unterschiedliche Interpretationen gibt, wann die Dernière ist. Am letzten offiziellen Tag(Sonntag                 Abend) oder bei der Zusatzvorstellung…                   Streich 1: Reinhard geht bei der Oma-Prost-90Jahr-Szene kurz raus, um das Hauss zu umstellen, da steht unser                               Uwe von der Technik mit übergeworfenem Tuch direkt vor ihm und spielt Quasimodo. – Schreck –                 Streich Continue Reading...

2006 Die Nacht der Nächte

07.02.06: Das Shampoo vom Franz ist wieder aufgetaucht(lag plötzlich am nächsten Tag auf seinem Koffer). Von der Unterhose fehlt weiterhin jede Spur. Die war aber auch lecker… Vielleicht hat sich ja doch mein Schwiegervater reingeschlichen und sie wieder an sich gerissen. Dem war das von Anfang an peinlich, daß man seine Unterhose verwendet…   30.01.06: Christine bekommt wegen der Erfahrung Continue Reading...

2005 Und ewig rauschen die Gelder

19.10.: Franz: Ich habe brutal Schwierigkeiten mit dem Text, da kann ich nicht auch noch mit dem Hintern wackeln!   15.11.: Reinhard betritt voller Schwung den Probenraum und steht 100 Zuschauern gegenüber, die an einem Firmunterricht teilnehmen(eine synchrone Kopfbewegung zur Tür hin). Tja – wenn man einen Termin von Dienstag auf Montag und dann wieder zurück auf Montag verschiebt ist Continue Reading...

2004 Verwandte und andere Nachbarn

  26.1.: Scheinwerfer an, der Vorhang geht auf und – nichts. Robbie steht vor der Tür, steht vor der Tür steht vor der Tür, steht vor der Tür, Marion gibt ihm wild Zeichen er soll auftreten, Robbie schaut zum Schlüsselloch durch die Tür, steht wieder vor der Tür, steht vor der Tür, leichte Konfusion beim restlichen Ensemble, Robbie steht vor Continue Reading...

2003 Lügen über Lügen

  Am Sonntagabend, den 2.2. klappte die Koordination mit dem Markus nicht so recht, der den Vorhang bedient: Den Darstellern wurden einzeln Blumen bzw. Schnapspräsente überreicht. Da das „Lager“ für die Goodies rechts neben der Bühne war und immer wieder dort geholt wurde dachte Markus wohl immer es wäre jetzt Schluss und ließ ständig den Vorhang zugehen und dann wieder Continue Reading...
Seite 2 von 212